Doc2Go Logo

Ein digitaler Gesundheitsberater für positive Alltagsinterventionen im Kontext Bewegung

Problemstellung

Weltweit ist Arthrose die häufigste, nicht heilbare Gelenkerkrankung des erwachsenen Menschen. Sie ist durch erhebliche Belastungen für die Betroffenen, eine hohe Inanspruchnahme von Leistungen des Gesundheitswesens und folglich beträchtliche direkte und indirekte Kosten gekennzeichnet. Dabei sind die kostenintensiven Behandlungsmethoden meist nicht individuell auf die Patienten abgestimmt. Jede zehnte von jährlich 160.000 Knie-Operationen in Deutschland ist aus Expertensicht überflüssig. Die Möglichkeiten bestehender Therapieformen in Therapiezentren zur Motivation eines gelenkfreundlichen Alltags sind jedoch begrenzt. Neben bestehenden ärztlichen Beratungsgesprächen ist eine alltagsbegleitende Betreuung hinsichtlich positiver Interventionen für den Alltag wichtig.

Zielsetzung

Ziel von Doc2Go ist es, mit multimedialen, interaktiven Informations- und Kommunikationstechnologien Arthrose-Patienten beim Erarbeiten eines gelenkfreundlichen Lebensalltags verständnisvoll und sensibel zu begleiten.

Die notwendigen Informationen (medizinisches Wissen, Tipps, Übungen) werden dabei durch Doc2Go multimedial präsentiert mit dem Ziel, den Benutzer zu einer nachhaltigen Veränderung zu motivieren. Doc2Go bedient sich zusätzlich eines niederschwelligen Kommunikationskonzepts, so dass ein Patient seine Zweifel und Probleme jederzeit mitteilen kann.

Lösungsansatz

Doc2Go kombiniert körpernahe Sensortechnologie, ortsbezogene Informationsverarbeitung, "wearable computing" und "tangible computing" mit einem sensiblen, wohlbefindensorientierten Gestaltungsansatz. Es geht dabei nicht darum, Patienten zu überwachen, zu vermessen oder plump zu belohnen. Vielmehr werden wir gemeinsam mit Patienten individuell abgestimmte Informations-, Motivations- und Kommunikationskonzepte erarbeiten und technisch materialisieren. Diese werden Patienten dabei unterstützen, Lebensstile zu ändern und den Therapieerfolg langfristig zu sichern. Dabei stehen Wohlbefinden (Bedeutung, Freude an der Veränderung) und die Überwindung subtiler emotionaler Barrieren (z.B. Stigmatisierung, sich lächerlich fühlen, keinen Spaß zu haben) im Vordergrund. Es wird ein kontinuierlicher, therapieerfolgszentrierter, niederschwelliger Dialog zwischen Patient, Arzt und Therapeut ermöglicht, um ein Gefühl der Nähe und des Vertrauens zu erzeugen.

Sowohl dem Patienten als auch dem Arzt und dem Therapeuten wird Zugang zu Maßnahmen in Form externer Gesundheitsservices (motivationale Programme, technische Lösungen) und das nahtlose Einbinden in eine alternative Therapie ermöglicht, um endoprothetischer Operationen zu vermeiden oder zu verzögern.

MedAix betreibt gesundheitsorientierte Therapie- und Trainingszentren und bietet eine professionelle Beratung und Betreuung. Das Wissen, die Erfahrungen und die neuesten Erkenntnisse aus der Sportwissenschaft, Physiotherapie und Sportmedizin nutzen wir für die Erstellung eines umfassenden Gesundheitskonzepts entsprechend der individuellen Bedürfnisse unserer Patienten und Kunden.

In unseren Physiotherapie Praxen liegt der Fokus auf aktiven Therapien mit einem Schwerpunkt auf der Rückengesundheit und der Behandlung orthopädischer Erkrankungen. Unsere Physiotherapeuten und Dipl. Sportwissenschaftler arbeiten in engem Kontakt mit behandelnden Ärzten und stimmen sich während der Therapiezeit regelmäßig über den Gesundheitszustand der Patienten ab.

In unseren Trainingszentren können die Mitglieder gesundheitsorientiert, an medizinischen Geräten ihre Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit trainieren. Aufgrund des individuellen Trainingsprogramms und der ständigen Präsenz unserer qualifizierten Mitarbeiter ist eine optimale Trainingsbetreuung jederzeit gewährleistet.

 

LAVAlabs ist ein Studio für ganzheitliche Kommunikationslösungen in den Bereichen Film/Werbung. 2015 haben wir den INNOVATIONSHUB gegründet. Hier forschen wir an digitalen Technologien im Bereich Mensch-Technik-Interaktion, u.a. aus den Bereichen VR/AR und Mixed Reality.

Die RockAByte GmbH ist auf die Produktion von Games und Apps für die Plattformen Online, Mobile, Handheld und Konsole spezialisiert.

Seit der Gründung im September 2008 begleiten wir Agenturen, Unternehmen sowie international tätige Konzerne bei der Planung und Umsetzung mobiler Digitalstrategien und Game Projekte.

Daneben entwickeln und vertreiben wir Produkte in Eigenregie sowie in Koproduktion. Unser hoher Qualitätsanspruch treibt uns an, ebenso wie unsere Leidenschaft für Games und Innovationen.

Die Arbeitsgruppe „Ubiquitous Design“ um Prof. Dr. Marc Hassenzahl an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Siegen, beschäftigt sich sowohl wissenschaftlich als auch praktisch mit der Gestaltung interaktiver Produkte. Dabei umfasst die Arbeit des interdisziplinären Teams zwischen Design, Psychologie und Technik den vollständigen Prozess, also sowohl methodische Aspekte der benutzerzentrierten Analyse und Evaluation (sozial-wissenschaftlich fundierte Durchführung und Analyse von Befragungen, Beobachtungen) als auch konkretes Erlebnis- und Interaktionsdesign. Anwendung findet der Ansatz in einer Reihe aktueller Forschungsprojekte: von sensibler Einbettung innovativer Technologie in den Alltag, über Interaktionsstrategien für Service- und Assistenzrobotik und Interaktionsformen im Automobil bis hin zu Fragestellungen im Gesundheitssektor.

Die Arbeitsgruppe veröffentlicht kontinuierlich auf hochwertigen, internationalen Konferenzen in der HCI und im Design, sowie in ausgezeichneten Journals.

Die HS Düsseldorf (HSD) ist eine der großen angewandten Hochschulen in NRW mit mehr als 10.000 Studierenden in 7 Fachbereichen. Gegenwärtige strategische Themenfelder der Forschung sind Energie und Umwelt, soziale Teilhabe und politische Partizipation sowie Kommunikation und Medien. Der Bereich Digital Health ist ein aktueller F&E-Schwerpunkt im Fachbereich Medien. Im Projekt wird die HS Düsseldorf durch zwei Arbeitsgruppen des Fachbereichs Medien vertreten.

Manfred Wojciechowski ist Professor für Informatik, insbesondere Webtechnologien, an der HS Düsseldorf im Fachbereich Medien. Sein Forschungsschwerpunkt liegt in der Entwicklung und dem Einsatz von assistiven Technologien im Ambient Assisted Living, insbesondere der ambulanten und stationären Pflege. Dort beschäftigt er sich mit der Entwicklung und dem Einsatz innovativer IT-Lösungen zur Entlastung der Pflege und dem möglichst langen Verbleib älterer Menschen in ihrer vertrauten Wohnumgebung.

Prof. Dr. Christian Geiger aus dem Fachbereich Medien ist seit Jahren im Bereich Mensch-Technik-Interaktion, Mixed Reality und Visualisierung  (www.mirevi.de) tätig und hat bereits mehrere Forschungsprojekte in den Bereichen Gesundheitswirtschaft und Kreativwirtschaft mit seinem Team bearbeitet.  Er leitet auf Seiten der HSD den Innovationshub, eine Kooperation mit dem Doc2Go-Partner LAVAlabs und der Tennagels Medientechnik GmbH.

Aktuelle Termine & Infos

 
 

Interessierte Patienten können gerne direkt zu uns Kontakt aufnehmen: doc2go@medaix.de

Und noch mehr Hintergrundinfos und Artikel aus unserer Forschungsgruppe gibt es ab jetzt in unserem Blog.

06.06.2020 // Erste Abstimmung zum Design

Ein weiterer Meilenstein in unserem Forschungsprojekt ist geschafft! Wir haben einen Entwurf für unseren digitalen Begleiter. Wer das Rennen gemacht hat und weitere Infos in unserem Blog!

05.05.2020 // Der digitiale Begleiter

Dieses Jahr haben sich alle Projektpartner bereits intensiv mit der theoretischen Planung und dem Design der Anwendungen auseinandergesetzt. Nun soll unser digitaler Begleiter aber auch bald konkrete Form annehmen. Aktuell führt unser Partner MedAix  zu den verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten eine kurze Umfrage durch.

Vielen Dank an alle, die uns mit ihrer Teilnahme unterstützen!


18.12.2019 // Projekttreffen


Vor der Weihnachtspause gab es ein letztes Treffen zum Stand der Szenarien in 2019.
Vielen Dank an das Projektteam und alle Partner für ein informatives und intensives erstes Projektjahr!

27.11.2019 // CoDesign-Workshop

Am 27.11.2019 veranstaltete die Universität Siegen im Rahmen von Doc2Go mit MedAix und der HSD ein CoDesign Workshop mit PhysiotherapeutInnen und Sportwissenschaftlerinnen. 

Gemeinsam sollte erarbeitet werden welche Bewegungsarten förderlich für Arthrose-Patienten sind und wie diese sinnvoll in den Alltag von Arthrose-Patienten eingebettet werden können. Besondere Beachtung fanden die unterschiedlichen sozialen Kontexte „Zuhause“, „Arbeit“ und „Draußen“ mit ihrem Angebot an Bewegungsmöglichkeiten, zur Verfügung stehenden Materialien und sozialen Barrieren.

Im Anschluss haben wir uns näher mit dem Begriff der Motivation aus der Perspektive der Self-Determination Theory nach Ryan & Deci (2000) auseinandergesetzt. Anhand von Erfolgs- bzw. Problem-Stories aus dem Arbeitsalltag der PhysiotherapeutInnen und Sportwissenschaftlerinnen wurde diskutiert wie Patienten zu einem bewegungsreicheren Lebensalltag motiviert werden (können). Fokus war dabei die Unterstützung beim Aufbau einer selbstbestimmten Bewegungsroutine.

Es wurde sehr viel diskutiert und gelacht und gleichzeitig viele neue Informationen gesammelt. Hast du auch Lust, mit uns über Arthrose zu sprechen? Dann nimm gerne Kontakt mit uns auf: doc2go@medaix.de

16.07.2019 // Kreativworkshop

Der Workshop bot allen Teilnehmenden die Möglichkeit sich über die Anforderungen und Ziele des Projekts Doc2Go auszutauschen. Durch fachspezifische Kurzvorträge wurde eine gemeinsame Basis für die Zusammenarbeit geschaffen. Themen hierbei waren:

– Experience Design
– die Zusammenarbeit zwischen Arzt und Physiotherapeut
– die Arthrose Journey
– technologische Möglichkeiten

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Kontakt

LAVAlabs Moving Images

Ackerstraße 11
40233 Düsseldorf

www.lavalabs.de
info@lavalabs.de

Ansprechpartner

Michael Brink

Tel.: +49 (0)211 24 79 79-0
Fax.: +49 (0)211 24 79 79-99